HV-System für den Large Prototype

Dies ist die Projektseite fürs TPC HV-System.

Projektzugriffsrechte

Möchten Sie gern mitwirken? Schreiben Sie eine Mail an den Projektadmin <oliver DOT schaefer AT desy DOT de>!

Ausgangssituation

Derzeit gibt es am DESY-Teststrahl 24/1 für die LCTPC-Kollaboration einzelne HV-Netzteile, die unabhängig voneinander manuell bedient werden. Außer dem Berührungsschutz im Betriebszustand ist eine Absicherung des Systems nicht gegeben, für einen provisorischen Betrieb ist dies jedoch ausreichend. Bei einem Stromausfall (z.B. Not-Aus-Betätigung) bleibt der Feldkäfig der TPC geladen. Die Steckverbinder der Kathodenspannung sind nur im gesteckten Zustand berührungssicher, so dass hier ein Gefahrenpotenzial erwächst. Derzeit gibt es keine Möglichkeit die elektrischen Daten konsistent in den Kontrolldatenstrom des Experiments zu integrieren. Die Bedienung erfolgt unter detailierter Kenntnis des Hardwareaufbaus, so dass ständig zwischen Netzteilgrößen und den eigentlichen experimentellen Größen konvertiert werden muss. Eine komfortable Bedienoberfläche gibt es nicht.

Projektziele

  1. Aufbau eines Hardwaresystems zur Versorgung der LPTPC mit den nötigen Hochspannungen.
  2. Anbindung an das Kontrollsystem DOOCS.

  3. Gestaltung des Systems als eigensicheres System (Eigensicherheit).

  4. Abstraktion der Bedienung, so dass diese in jddd über geographische Größen erfolgen kann (d.h. Modulnamen und Elektroden statt Kanalnummern). Die direkte Eingabe von Feldern ist nicht gewünscht.

  5. Die Benutzer sollen verschiedene experimentelle Aufbauten von jddd aus verwalten können.
  6. Die Integration des Kathodennetzteils unter Berücksichtigung von Ziel 3 kann zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden.

Arbeitspakete

Milestones

Optional:


CategoryTpc

TPCHVSystem (last edited 2016-08-10 11:43:28 by OliverSchaefer)